Expats Glossar

Begriffe von A bis Z

Grundsätzlich gelten für alle Personen in der EU die Rechtsvorschriften des Mitgliedstaats, in dem sie arbeiten. Sind Arbeitnehmer nur vorübergehend in einem anderen EU-Mitgliedsland tätig (Im Zuge einer sogenannten Entsendung), gilt jedoch ausnahmsweise weiterhin das Recht des Entsendestaats. Mit einer A1-Bescheinigung können Arbeitnehmer und andere Erwerbstätige nachweisen, ob für sie das Recht des Wohnstaates (Entsendestaates) oder die Vorschriften eines ausländischen Staates maßgebend ist. Konkret bedeutet das zum Beispiel: Die A1-Bescheinigung dient als Nachweis dafür, dass ein Arbeitnehmer den deutschen Sozialversicherungsvorschriften unterliegt und damit im Ausland keine Sozialversicherungsbeiträge abgeführen muss.
Quelle: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-und-Presse/Presse/Meldungen/2019/190312_a1_bescheinigung.html
wenn ein Deutscher in einer privaten Krankenverischerung (PKV) ist, dann für 3 Jahre ins Ausland geht und dann wieder nach Deutschland zurückkommt Somit verliert er seinen Mitgliedstatus nicht in der deutschen PKV) würde es diese nicht bezahlen und zurück nach Deutschland kommen müsste er vom neuen in der PKV anfangen und somit den vollen neuen Mitliedschaftsbeitrag bezahlen

Wenn man einen Krankenversicherungsschutz vorübergehend nicht mehr benötigt, ist es oft nicht ratsam das Versicherungsverhältnis zu beenden und später neu zu beantragen. Um in solchen Zeiten keine Nachteile in Kauf nehmen zu müssen, wurde die Anwartschaftsversicherung entwickelt. Sie sieht vor, dass die ursprünglichen Rechte und Pflichten der Partner des Versicherungsvertrages ruhen , dass der Versicherer aber zusichert, nach der Anwartschaftszeit wieder zu den alten Bedingungen Versicherungsschutz zu gewähren und dass der Versicherungsnehmer einen stark reduzierten Anwartschaftsbeitrag zahlt.
Quelle:  https://wirelesslife.de/anwartschaft-wiederaufnahme-krankenversicherung-auslandsaufenthalt/

Wer im Ausland arbeiten möchte, kann sich nicht einfach so im Zielland aufhalten und dort eine Arbeit aufnehmen. In vielen Ländern braucht man eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis, um dort arbeiten zu dürfen. Die Europäische Union hat hier jedoch eine Sonderstellung. Denn Staatsangehörige der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraumes haben das Recht, sich in einem anderen EU-Mitgliedsland uneingeschränkt aufzuhalten und dort zu arbeiten. In anderen Ländern, wie zum Beispiel den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, China, Japan oder Brasilien ist eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis erforderlich.
Quelle: https://www.auslandslust.de/arbeiten/auswandern/aufenthalts-arbeitserlaubnis-ausland/
Den Wohnsitz aus Deutschland abmelden können Expats ganz einfach, indem sie zum Einwohnermeldeamt gehen und dort mitteilen, dass sie ins Ausland umziehst. Die einzigen Unterlagen, die dafür benötigt werden, sind ein aktueller Personalausweis und ein ausgefülltes Abmeldeformular. Allerdings gibt es darüber hinaus einige Dinge zu beachten: Die Krankenversicherung in Deutschland verfällt, die Ansprüche auf Sozialversicherungen ruhen, die Postadresse wird ausgesetzt, es können keine KFZ-Zulassungen in Deutschland mehr getätigt werden, die Eröffnung eines Bankkontos wird erheblich erschwert und das Wahlrecht ist nur noch für Bundeswahlen gegeben.
Quelle: https://wirelesslife.de/wohnsitz-abmelden-umzug-ins-ausland/
Das Auswärtige Amt ist eines von 14 Ministerien der Bundesrepublik Deutschland und als solches eine oberste Bundesbehörde. Es hat seinen Hauptsitz in Berlin und einen Nebensitz in der Bundesstadt Bonn. Für Bürger, die sich beispielsweise aufgrund eines Arbeitsverhältnisses im Ausland befinden, dient das Auswärtige Amt als wichtige Informationsquelle für Reise- und Sicherheitswarnungen.
Quelle: www.auswaertiges-amt.de
Eine neue Umgebung kennenlernen, spannende Kulturen entdecken, exotisches Essen genießen: Im Ausland zu arbeiten ist ein großer Wunsch vieler Menschen. In außereuropäischen Ländern ist das meist nicht länger als ein paar Jahre möglich und die ArbeitnehmerInnen arbeiten im Zielland großteils als Entsandte für ihre jeweiligen deutschen Firmen – nichtsdestotrotz ist ein Aufenthalt in einem fernen Land zuallermeist eine große bereicherung und eine unvergeslliche Erfahrung.
Eine Botschaft ist eine diplomatische, dauerhaft völkerrechtliche Vertretung eines Staates, die am Regierungssitz eines anderen Staat angesiedelt ist. Sie ist Wohnsitz des Botschafters, der die Aufgabe innehat, die Angelegenheiten seines Landes gegenüber dem Gastgeberland zu vertreten. Als Diplomat berichtet der Botschafter seiner Regierung über die Verhältnisse vor Ort und pflegt nach Möglichkeit die zwischenstaatlichen Beziehungen.
Quelle: https://www.buch-dein-visum.de/botschaft.htm
Bankkonto ist die umgangssprachliche Sammelbezeichnung für alle Kontoarten, die Kreditinstitute für ihre Kunden führen.
Der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs, oft als Brexit bezeichnet, erfolgte am 31. Januar 2020 und ist durch das am 24. Januar 2020 unterzeichnete Austrittsabkommen geregelt. Im Zuge dessen ändert sich auch für Entsandte und Expats so einiges: Viele Firmen überdenken unter anderem das Einkommensmodell für ihre Entsandten. Momentan ist etwa ein verstärkter Trend zu Nettolohnvereinbarungen ohne Steuerausgleichsmodelle zu beobachten, um gar nicht erst Kursschwankungen berücksichtigen zu müssen.
Expats und Menschen, die einen längeren Auslandsaufenthalt vor sich haben, müssen eine offizielle Abmeldung des ständigen Wohnsitzes in Deutschland vollziehen. Dies ist ausschließlich bei der in dem jeweiligen Ort zuständigen Behörde, meistens dem Einwohnermeldeamt, durchführbar.
Das Electronic System for Travel Authorization, kurz ESTA, ist ein elektronisches Reisegenehmigungssystem des Ministeriums für Innere Sicherheit der Vereinigten Staaten. Es ist als erweiterte Sicherheitsüberprüfung für Reisende in die USA aus Ländern, die am Visa-Waiver-Programm teilnehmen, eingeführt worden.
Quelle: https://esta.cbp.dhs.gov/
Die Electronic Travel Authorization, kurz eTA, ist ein seit August 2015 bestehendes elektronisches Verfahren zur visumfreien Einreise nach Kanada, welches ab dem 15. März 2016 das bisherige Verfahren vollständig ablösen wird. Die Beantragung ist online derzeit (Stand: 13. Oktober 2015) nur in englischer sowie französischer Sprache möglich.
Quelle: https://www.eta-deutsch.com/
Für alle abhängig Beschäftigten, also konkret alle Arbeiter, Angestellten, Mini-Jobber, Auszubildende und Heimarbeiter gilt das Entgeltfortzahlungsgesetz. Ab dem 29. Tag des Beschäftigungsverhältnisses ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet, die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall zu übernehmen. Die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall hat die Höhe des üblichen Arbeitsentgelts.
Eine Entsendung bedeutet, dass ein Arbeitgeber einen Mitarbeiter für längere Zeit zu einer Zweigstelle oder Niederlassung des Unternehmens ins Ausland. Der Zeitraum liegt üblicherweise zwischen einem und drei Jahren. Der Arbeitgeber kümmert sich oft auch um eine Unterkunft, die Beschaffung des Arbeitsvisums und andere organisatorische Aufgaben wie beispielsweise Planung und Durchführung des Umzugs.
Als Entsendestaat bezeichnet man den eigentlichen, ursprünglichen Wohnstaat des Mitarbeiters, der ins Ausland entsendet wird.
Expatriate, kurz Expat, bezeichnet häufig eine Fach- oder Führungskraft, die von einer international tätigen Organisation, z.B. von einem Wirtschaftsunternehmen, bei der sie beschäftigt ist, im Rahmen einer Auslandsentsendung vorübergehend an eine ausländische Zweigstelle entsandt wird. Aus Sicht der aufnehmenden Organisation wird auch vom Impatriates gesprochen. Diese Definition entspricht jedoch mittlerweile nicht mehr der Realität der meisten Expatriates. Laut einer Umfrage des Expat-Netzwerks „InterNations“ liegt der Anteil von Expatriates, die von einem Arbeitgeber ins Ausland entsendet wurden, bei weltweit gerade einmal 16 Prozent. Tatsächlich gehen viele Menschen heute nicht mehr ins Ausland, weil ihr Arbeitgeber das so möchte, sondern sie sind durch Abenteuerlust, dem Wunsch nach einem Neuanfang oder der Suche nach einem anderen Lebensstil motiviert.
Quelle: https://www.expatfocus.com/forums
Im Internet gibt es zahlreiche Foren und Gruppen, in denen sich Expats untereinander austauschen können. Hier gibt es wertvolle Informationen zu Jobs, Visas, Bankgeschäften, Versicherungen, EIgentum, Renten im Ausland, Kinderbetreuung und vielem mehr. Zumeist gibt es für jedes Land eigene Foren; auch auf Facebook findet man eine große Anzahl an entsprechenden Gruppen. Eines der bekanntesten und größten Foren ist https://www.expatforum.com/
Der Begriff „EU-Ausland“ beschreibt im Ausland liegendene Staaten innerhalb der europäischen Union.
Aufgrund der in § 618 BGB für Gesundheit und Leben der Arbeitnehmer konkretisierten Fürsorgepflicht hat der Arbeitgeber vermeidbare Schäden für die Arbeitnehmer abzuwehren. Der Arbeitnehmer ist vor Gefahren gegen sein Leben und seine Gesundheit zu schützen.
Die United States Permanent Resident Card, umgangssprachlich Greencard, ist ein Ausweisdokument der Vereinigten Staaten. Auf Antrag stellt die Einwanderungsbehörde United States Citizenship and Immigration Services das Dokument Personen aus, die noch keine Staatsbürger der USA sind, sich jedoch mit Einwanderungsabsicht in den USA niedergelassen haben. Von anderen Visa unterscheidet sich die Green Card dadurch, dass ihr Inhaber sich unbefristet in den USA aufhalten und dort arbeiten darf; sie wird nicht wie ein sonstiges Visum in den Reisepass eingeklebt, sondern bildet ein selbständiges Ausweisdokument. Die GreenCard können Bewerber nur über einen der folgenden drei Wege erhalten: Durch einen Arbeitsplatz in den USA, durch Familienzusammenführung mit US-Verwandten oder durch den Gewinn einer Greencard in der Greencard-Lotterie.
Quelle: https://www.americandream.de/was-ist-die-greencard/
Heimweh ist die Sehnsucht in der Fremde, wieder in der Heimat zu sein.
Impfungen zählen zu den wirksamsten Maßnahmen, um Infektionskrankheiten zu verhindern. Schutzimpfungen haben nicht nur eine Wirkung auf die geimpften Personen selbst, sondern können indirekt auch nicht geimpfte Menschen vor einer Erkrankung schützen, da sie die weitere Verbreitung einer Infektionskrankheit stoppen oder verringern. Für jeden Bürger werden bestimmte Grundimpfungen empfohlen, im Ausland variieren die Anforderungen teils stark und sind von Staat zu Staat verschieden.
Quelle: https://tropeninstitut.de/impfungen-a-z/allgemeine-impf-infos/arten-von-impfungen
Ein Internationaler Führerschein ist ein Dokument, das von den Straßenverkehrsbehörden eines Landes aufgrund zwischenstaatlicher Verträge ausgestellt wird. Er soll vor allem der Polizei eines anderen Landes die Feststellung ermöglichen, ob ein ausländischer Kraftfahrer die Fahrerlaubnis hat, die für sein aktuelles Fahrzeug erforderlich ist. Inhaber deutscher Führerscheine beantragen die Ausstellung eines Internationalen Führerscheins beim Bürgeramt oder bei der Fahrerlaubnisbehörde. Quelle: https://www.google.com/search?rlz=1C1CHBF_enDE885DE886&ei=v0s5Xui3GtCk1fAPmeOJEA&q=internationaler+F%C3%BChrerschein&oq=internationaler+F%C3%BChrerschein&gs_l=psy-ab.3..0l6j0i67j0l3.268585.268585..269559…0.1..0.57.57.1……0….2j1..gws-wiz…….0i71.M7wc4jxiU6E&ved=0ahUKEwiok8eg3LfnAhVQUhUIHZlxAgIQ4dUDCAs&uact=5
Der Versicherungsschutz einer internationalen Versicherung ist in vielen Bereichen viel umfangreicher als eine normale Reisekrankenversicherung. Vorsorge, Impfungen, Schwangerschaften, Zahnersatz usw. gehören bei einem guten Versicherungsschutz zu den Standardleistungen. Sie bietet also den umfangreichen Schutz, den wir von der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung in Deutschland gewohnt sind.
Für alle Expatriates ist es besonders wichtig, dass die Kinder eine gute Schule oder KiTa finden. Das wichtigste Element bei der erfolgreichen Suche ist, dass die Eltern sich selbst engagieren, dabei aber professionelle Unterstützung durch einen Relocation-Consultant erhalten. Emigrierende Eltern sollten sich darauf vorbereiten, nicht sofort nach Einreise einen entsprechenden Platz in einer Einrichtung zu finden, insbesondere, wenn die Aufnahme an einer öffentlichen Einrichtung und nicht an einer internationalen Schule geplant ist.
Der Begriff Kulturschock bezeichnet den schockartigen Gefühlszustand, in den Menschen verfallen können, wenn sie mit einer fremden Kultur zusammentreffen.
Unter die medizinische Versorgung, die Krankenversicherungen anbieten können, fallen Prävention und Gesundheitsförderung, Schutzimpfungen, zahnärztliche Behandlungen, ärztliche Behandlungen, häusliche krankenpflege und Haushaltshilfen, Familienplanung und Scwangerschaftsabbrüche, Angebote für seelisch kranke Menschen, Angebote für werdende Mütter, Angebote für Schwerstkranke, Krankengeld sowie Vorsorge und Rehabilitation. Je nach krankenversicherung variieren die Leistungen in ihrem Umfang und Ausmaß.
Quelle: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/krankenversicherung/online-ratgeber-krankenversicherung/medizinische-versorgung-und-leistungen-der-krankenversicherung.html
Deutschland hat nicht das beste Gesundheitssystem in EUropa; besonders in puncto Schnelligkeit ist die Bundesrepublik allerdings kaum zu schlagen: In keinem Land Europas erhalten die Patienten so schnell medizinische Versorgung wie hier. Die hohe Zufriedenheit der deutschen Bevölkerung mit der medizinischen Versorgung belegt ein Umfrageergebnis: Nur 11 Prozent der Befragten würden es in Betracht ziehen, für eine medizinische Behandlung ins Ausland zu reisen – ebenfalls ein Spitzenwert. Anders als in den meisten Nachbarstaaten sind die Patienten in Deutschland darüber hinaus nicht auf ihre eigene Finanzkraft angewiesen, um gute medizinische Leistungen zu erhalten.
Quelle: https://www.welt.de/gesundheit/article184341608/Gesundheitsversorgung-Hier-steht-Deutschland-im-EU-weiten-Vergleich.html; https://www.derprivatpatient.de/infothek/nachrichten/laendervergleich-zugang-zur-medizinischen-versorgung-erstklassig
Auf einer Skala von 0 bis 100 erreichte Andorra mit 94,6 den höchsten Wert, die Zentralafrikanische Republik mit 28,6 den niedrigsten. Das deutsche Gesundheitswesen landete mit 86,4 Punkten im weltweiten Vergleich auf dem 20. Platz, unter anderem hinter der Schweiz, Griechenland und Slowenien.Im globalen Durchschnitt verbesserte sich die Gesundheitsversorgung zwischen 1990 und 2015 von 40,7 auf 53,7 Punkte.
Quelle: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/gesundheitsversorgung-deutschland-belegt-weltweit-platz-20-a-1148313.html
Eine Meldepflicht ist der in der Regel durch Gesetz begründete Zwang, bestimmte Sachverhalte an Behörden oder Meldestellen des Staates zu melden. Dazu gehört in Deutschland und vielen weiteren ländern beispielsweise die gesetzlich vorgeschriebene Pflicht, sich an seinem neuen Wohnort im Einwohnermeldeamt anzumelden. Bei einem Umzug ins Ausland sind Bürger zusätzlich gezwungen, sich bei der Meldebehörde in Deutschland abzumelden.
In jedem Land gibt es bestimmte Notfallnummern für Polizei, Feuerwehr oder Krankenwagen. Kenntnis der Notfallnummern ist unbedingt empfehlenswert, da sie im Ernstfall Leben retten können.
Eine Reiseapotheke ist bei jedem Aufenthalt in einem fremden Land essentiell, um möglichen gesundheitlichen Risiken vorbeugenn und im Notfall schnell handeln zu können. Jede Reiseapotheke sollte folgende Dinge unbedingt beinhalten: Wunddesinfektionsmittel, Verbandmaterial, Fieberthermometer und Schmerz- und Fiebermitte. Eine erweiterte Reiseagentur verfügt darüber hinaus über Medikamente gegen Übelkeit, Mittel gegen Durchfall oder Verstopfung sowie Medikamente gegen Allergien, Prellungen und Zerrungen, Schnupfen, Halsschmerzen, und Augenbeschwerden. Sonnenschutzmittel und Insektensprays sind außerdem empfehlenswert.
Quelle: https://www.netdoktor.de/reisemedizin/reiseapotheke-das-sollte-drin-s-349.html
Mit Relocation Service oder Relocator  wird ein Dienstleistungsangebot bezeichnet, das sich hauptsächlich an Personen richtet, die aus beruflichen oder privaten Gründen ihr Heimatland für bestimmte oder unbestimmte Dauer verlassen und ins Ausland umziehen. Dabei unterstützen Relocation-Dienstleister diese Personen und ihre Familien, aber auch deren Arbeitgeber im gesamten Prozess des Umzuges. Inzwischen findet der Begriff auch Anwendung bei inländischen Umzügen. Unternehmen, die Relocation Service anbieten werden Relocation-Agentur genannt.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Relocation_Service
Reisekrankenversicherungen bieten preiswerten Schutz für Notfälle im Ausland bei kurzfristigen Aufenthalten; für längere Aufenthalte ist die Internationale Krankenversicherung deutlich besser geeignet.
Ein Reisepass ist im engeren und ursprünglichen Sinne ein amtlicher Ausweis, der an den Inhaber von dem Staat herausgegeben wird, dessen Staatsangehörigkeit er besitzt, und der nach dem Recht des ausstellenden Staates zum grenzüberschreitenden Reisen und im Grundsatz zur Rückkehr in das eigene Hoheitsgebiet berechtigt. Der Pass bleibt Eigentum des jeweiligen Staates und dient der Identifizierung und Legitimation gegenüber staatlichen Behörden und zudem gegenüber privaten Einrichtungen sowie gegenüber Privatpersonen.
Die Begriff Reiseversicherung beinhaltet folgende Versicherungsbereiche: Rücktrittsversicherung, Gepäckversicherung, Reiseabbruchversicherung und Reisekrankenversicherung
Die Rückkehr aus dem Ausland fällt vielen Expats nicht immer leicht. Eine beliebt Strategie, um die Wiederkunft zu erleichtern, ist die RAFT-Methode. R – Reconciliation = Versöhnung/Wiederherstellung; A – Affirmation = Bestätigung + Wertschätzung; F – Farewells = Abschiede; T – Think Destination = Zieldenken.
Wer in Deutschland weder einen Wohnsitz noch seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, für den gilt im deutschen Einkommensteuerrecht grundsätzlich das Quellenlandprinzip und das Territorialitätsprinzip. Demnach unterliegen Einkünften aus ausländischen Quellen in Deutschland der Steuerpflicht, z.B. die Zinsen aus einer Kapitalanlage im Ausland. Besteuert jedoch auch der ausländische Staat diese Zinsen, soll eine Doppelbesteuerung vermieden oder vermindert werden.
Laut §17 SGB V erhält der gesetzlich oder freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherte Arbeitnehmer – sowie mitversicherte Angehörige – die durch eine Erkrankung während des Aufenthalts im Ausland entstandenen Kosten durch den Arbeitgeber ersetzt. Der Wortlaut des Gesetzestextes lautet: § 17 Leistungen bei Beschäftigung im Ausland (1) 1Mitglieder, die im Ausland beschäftigt sind und während dieser Beschäftigung erkranken oder bei denen Leistungen bei Schwangerschaft oder Mutterschaft erforderlich sind, erhalten die ihnen nach diesem Kapitel zustehenden Leistungen von ihrem Arbeitgeber. 2Satz 1 gilt entsprechend für die nach § 10 versicherten Familienangehörigen, soweit sie das Mitglied für die Zeit dieser Beschäftigung begleiten oder besuchen. (2) Die Krankenkasse hat dem Arbeitgeber die ihm nach Absatz 1 entstandenen Kosten bis zu der Höhe zu erstatten, in der sie ihr im Inland entstanden wären. (3) Die zuständige Krankenkasse hat dem Reeder die Aufwendungen zu erstatten, die ihm nach § 104 Absatz 2 des Seearbeitsgesetzes entstanden sind.
Hier ist innerhalb der EU zwischen zwei Möglichkeiten zu unterscheiden: Zum einen können Auswanderer oder Entsandte durch die A1-Regelung ihre Sozialabgaben weiterhin bis zu zwei Jahre in seinem Heimatland abführen. Zum anderen kann man sich aber auch innerhalb des entsprechenden EU-Ausland sozialversichern. Für Drittstaaten gibt es verschiedene bilaterale Abkommen; diese werden auf der Seite www.dvka.de im Detail aufgeführt.
Quelle: https://www.dvka.de/de/informationen/rechtsquellen/f_bilaterales_abkommen/bilaterales_abkommen.html
Die Tropenmedizin ist das Fachgebiet der Medizin, das sich mit der Bekämpfung, Vorbeugung und Epidemiologie von Erkrankungen beschäftigt, die ausschließlich oder vorwiegend in tropischen und subtropischen Klimazonen auftreten oder von dort ausgehend weltweit verbreitet werden.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Tropenmedizin
Amerika gilt für unzählige Menschen bis heute als „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“. Ein Hauch von Freiheitsdrang und Fernweh schwingt stets mit, wenn Menschen darüber nachdenken, ein Leben in Amerika zu verwirklichen. Jedes Jahr wandern tausende Menschen nach Amerika aus – die USA rangiert auf Platz fünf der beliebtesten Einwanderungsländer.
Unter Unfallversicherung versteht man im Gesundheitssystem eine Versicherung gegen die Folgen eines Unfalls, sowohl die akuten (medizinischer Notfall) als auch die längerfristigen in Form einer leichten oder schweren Invalidität sowie teils auch die Todesfolge. Die Unfallversicherung deckt nur eigene Schäden – oder die Mitversicherter – ungeachtet einer Schuldfrage ab.
Ein Visum ist eine – normalerweise in einen Reisepass eingetragene – Bestätigung eines fremden Landes, dass Einreise, Durchreise oder Aufenthalt des Passinhabers erlaubt sind.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Visum
Versicherungsmakler vermitteln Versicherungsverträge zwischen zwei Parteien, zumeist Versicherungsgesellschaften und Versicherungsnehmern. Grundsätzlich bedarf jeder, der als Versicherungsvermittler oder als Versicherungsberater tätig werden möchte, einer Erlaubnis. Diese wird nur erteilt, wenn der Vermittler oder Berater bei der IHK die notwendige Sachkunde nachweist. Die Sachkunde muss dabei grundsätzlich durch eine Sachkundeprüfung vor der zuständigen IHK nachgewiesen werden.
Quelle: https://www.ihk-nuernberg.de/de/Geschaeftsbereiche/Berufsbildung/Pruefung/Sachkundepruefung/Versicherungsvermittler-und-berater/index.html
Grundsätzlich gelten für alle Personen in der EU die Rechtsvorschriften des Mitgliedstaats, in dem sie arbeiten. Sind Arbeitnehmer nur vorübergehend in einem anderen EU-Mitgliedsland tätig (Im Zuge einer sogenannten Entsendung), gilt jedoch ausnahmsweise weiterhin das Recht des Entsendestaats. Mit einer A1-Bescheinigung können Arbeitnehmer und andere Erwerbstätige nachweisen, ob für sie das Recht des Wohnstaates (Entsendestaates) oder die Vorschriften eines ausländischen Staates maßgebend ist. Konkret bedeutet das zum Beispiel: Die A1-Bescheinigung dient als Nachweis dafür, dass ein Arbeitnehmer den deutschen Sozialversicherungsvorschriften unterliegt und damit im Ausland keine Sozialversicherungsbeiträge abgeführen muss.
Quelle: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-und-Presse/Presse/Meldungen/2019/190312_a1_bescheinigung.html
wenn ein Deutscher in einer privaten Krankenverischerung (PKV) ist, dann für 3 Jahre ins Ausland geht und dann wieder nach Deutschland zurückkommt Somit verliert er seinen Mitgliedstatus nicht in der deutschen PKV) würde es diese nicht bezahlen und zurück nach Deutschland kommen müsste er vom neuen in der PKV anfangen und somit den vollen neuen Mitliedschaftsbeitrag bezahlen

Wenn man einen Krankenversicherungsschutz vorübergehend nicht mehr benötigt, ist es oft nicht ratsam das Versicherungsverhältnis zu beenden und später neu zu beantragen. Um in solchen Zeiten keine Nachteile in Kauf nehmen zu müssen, wurde die Anwartschaftsversicherung entwickelt. Sie sieht vor, dass die ursprünglichen Rechte und Pflichten der Partner des Versicherungsvertrages ruhen , dass der Versicherer aber zusichert, nach der Anwartschaftszeit wieder zu den alten Bedingungen Versicherungsschutz zu gewähren und dass der Versicherungsnehmer einen stark reduzierten Anwartschaftsbeitrag zahlt.
Quelle:  https://wirelesslife.de/anwartschaft-wiederaufnahme-krankenversicherung-auslandsaufenthalt/

Wer im Ausland arbeiten möchte, kann sich nicht einfach so im Zielland aufhalten und dort eine Arbeit aufnehmen. In vielen Ländern braucht man eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis, um dort arbeiten zu dürfen. Die Europäische Union hat hier jedoch eine Sonderstellung. Denn Staatsangehörige der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraumes haben das Recht, sich in einem anderen EU-Mitgliedsland uneingeschränkt aufzuhalten und dort zu arbeiten. In anderen Ländern, wie zum Beispiel den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, China, Japan oder Brasilien ist eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis erforderlich.
Quelle: https://www.auslandslust.de/arbeiten/auswandern/aufenthalts-arbeitserlaubnis-ausland/
Den Wohnsitz aus Deutschland abmelden können Expats ganz einfach, indem sie zum Einwohnermeldeamt gehen und dort mitteilen, dass sie ins Ausland umziehst. Die einzigen Unterlagen, die dafür benötigt werden, sind ein aktueller Personalausweis und ein ausgefülltes Abmeldeformular. Allerdings gibt es darüber hinaus einige Dinge zu beachten: Die Krankenversicherung in Deutschland verfällt, die Ansprüche auf Sozialversicherungen ruhen, die Postadresse wird ausgesetzt, es können keine KFZ-Zulassungen in Deutschland mehr getätigt werden, die Eröffnung eines Bankkontos wird erheblich erschwert und das Wahlrecht ist nur noch für Bundeswahlen gegeben.
Quelle: https://wirelesslife.de/wohnsitz-abmelden-umzug-ins-ausland/
Das Auswärtige Amt ist eines von 14 Ministerien der Bundesrepublik Deutschland und als solches eine oberste Bundesbehörde. Es hat seinen Hauptsitz in Berlin und einen Nebensitz in der Bundesstadt Bonn. Für Bürger, die sich beispielsweise aufgrund eines Arbeitsverhältnisses im Ausland befinden, dient das Auswärtige Amt als wichtige Informationsquelle für Reise- und Sicherheitswarnungen.
Quelle: www.auswaertiges-amt.de
Eine neue Umgebung kennenlernen, spannende Kulturen entdecken, exotisches Essen genießen: Im Ausland zu arbeiten ist ein großer Wunsch vieler Menschen. In außereuropäischen Ländern ist das meist nicht länger als ein paar Jahre möglich und die ArbeitnehmerInnen arbeiten im Zielland großteils als Entsandte für ihre jeweiligen deutschen Firmen – nichtsdestotrotz ist ein Aufenthalt in einem fernen Land zuallermeist eine große bereicherung und eine unvergeslliche Erfahrung.
Eine Botschaft ist eine diplomatische, dauerhaft völkerrechtliche Vertretung eines Staates, die am Regierungssitz eines anderen Staat angesiedelt ist. Sie ist Wohnsitz des Botschafters, der die Aufgabe innehat, die Angelegenheiten seines Landes gegenüber dem Gastgeberland zu vertreten. Als Diplomat berichtet der Botschafter seiner Regierung über die Verhältnisse vor Ort und pflegt nach Möglichkeit die zwischenstaatlichen Beziehungen.
Quelle: https://www.buch-dein-visum.de/botschaft.htm
Bankkonto ist die umgangssprachliche Sammelbezeichnung für alle Kontoarten, die Kreditinstitute für ihre Kunden führen.
Der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs, oft als Brexit bezeichnet, erfolgte am 31. Januar 2020 und ist durch das am 24. Januar 2020 unterzeichnete Austrittsabkommen geregelt. Im Zuge dessen ändert sich auch für Entsandte und Expats so einiges: Viele Firmen überdenken unter anderem das Einkommensmodell für ihre Entsandten. Momentan ist etwa ein verstärkter Trend zu Nettolohnvereinbarungen ohne Steuerausgleichsmodelle zu beobachten, um gar nicht erst Kursschwankungen berücksichtigen zu müssen.
Expats und Menschen, die einen längeren Auslandsaufenthalt vor sich haben, müssen eine offizielle Abmeldung des ständigen Wohnsitzes in Deutschland vollziehen. Dies ist ausschließlich bei der in dem jeweiligen Ort zuständigen Behörde, meistens dem Einwohnermeldeamt, durchführbar.
Das Electronic System for Travel Authorization, kurz ESTA, ist ein elektronisches Reisegenehmigungssystem des Ministeriums für Innere Sicherheit der Vereinigten Staaten. Es ist als erweiterte Sicherheitsüberprüfung für Reisende in die USA aus Ländern, die am Visa-Waiver-Programm teilnehmen, eingeführt worden.
Quelle: https://esta.cbp.dhs.gov/
Die Electronic Travel Authorization, kurz eTA, ist ein seit August 2015 bestehendes elektronisches Verfahren zur visumfreien Einreise nach Kanada, welches ab dem 15. März 2016 das bisherige Verfahren vollständig ablösen wird. Die Beantragung ist online derzeit (Stand: 13. Oktober 2015) nur in englischer sowie französischer Sprache möglich.
Quelle: https://www.eta-deutsch.com/
Für alle abhängig Beschäftigten, also konkret alle Arbeiter, Angestellten, Mini-Jobber, Auszubildende und Heimarbeiter gilt das Entgeltfortzahlungsgesetz. Ab dem 29. Tag des Beschäftigungsverhältnisses ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet, die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall zu übernehmen. Die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall hat die Höhe des üblichen Arbeitsentgelts.
Eine Entsendung bedeutet, dass ein Arbeitgeber einen Mitarbeiter für längere Zeit zu einer Zweigstelle oder Niederlassung des Unternehmens ins Ausland. Der Zeitraum liegt üblicherweise zwischen einem und drei Jahren. Der Arbeitgeber kümmert sich oft auch um eine Unterkunft, die Beschaffung des Arbeitsvisums und andere organisatorische Aufgaben wie beispielsweise Planung und Durchführung des Umzugs.
Als Entsendestaat bezeichnet man den eigentlichen, ursprünglichen Wohnstaat des Mitarbeiters, der ins Ausland entsendet wird.
Expatriate, kurz Expat, bezeichnet häufig eine Fach- oder Führungskraft, die von einer international tätigen Organisation, z.B. von einem Wirtschaftsunternehmen, bei der sie beschäftigt ist, im Rahmen einer Auslandsentsendung vorübergehend an eine ausländische Zweigstelle entsandt wird. Aus Sicht der aufnehmenden Organisation wird auch vom Impatriates gesprochen. Diese Definition entspricht jedoch mittlerweile nicht mehr der Realität der meisten Expatriates. Laut einer Umfrage des Expat-Netzwerks „InterNations“ liegt der Anteil von Expatriates, die von einem Arbeitgeber ins Ausland entsendet wurden, bei weltweit gerade einmal 16 Prozent. Tatsächlich gehen viele Menschen heute nicht mehr ins Ausland, weil ihr Arbeitgeber das so möchte, sondern sie sind durch Abenteuerlust, dem Wunsch nach einem Neuanfang oder der Suche nach einem anderen Lebensstil motiviert.
Quelle: https://www.expatfocus.com/forums
Im Internet gibt es zahlreiche Foren und Gruppen, in denen sich Expats untereinander austauschen können. Hier gibt es wertvolle Informationen zu Jobs, Visas, Bankgeschäften, Versicherungen, EIgentum, Renten im Ausland, Kinderbetreuung und vielem mehr. Zumeist gibt es für jedes Land eigene Foren; auch auf Facebook findet man eine große Anzahl an entsprechenden Gruppen. Eines der bekanntesten und größten Foren ist https://www.expatforum.com/
Der Begriff „EU-Ausland“ beschreibt im Ausland liegendene Staaten innerhalb der europäischen Union.
Aufgrund der in § 618 BGB für Gesundheit und Leben der Arbeitnehmer konkretisierten Fürsorgepflicht hat der Arbeitgeber vermeidbare Schäden für die Arbeitnehmer abzuwehren. Der Arbeitnehmer ist vor Gefahren gegen sein Leben und seine Gesundheit zu schützen.
Die United States Permanent Resident Card, umgangssprachlich Greencard, ist ein Ausweisdokument der Vereinigten Staaten. Auf Antrag stellt die Einwanderungsbehörde United States Citizenship and Immigration Services das Dokument Personen aus, die noch keine Staatsbürger der USA sind, sich jedoch mit Einwanderungsabsicht in den USA niedergelassen haben. Von anderen Visa unterscheidet sich die Green Card dadurch, dass ihr Inhaber sich unbefristet in den USA aufhalten und dort arbeiten darf; sie wird nicht wie ein sonstiges Visum in den Reisepass eingeklebt, sondern bildet ein selbständiges Ausweisdokument. Die GreenCard können Bewerber nur über einen der folgenden drei Wege erhalten: Durch einen Arbeitsplatz in den USA, durch Familienzusammenführung mit US-Verwandten oder durch den Gewinn einer Greencard in der Greencard-Lotterie.
Quelle: https://www.americandream.de/was-ist-die-greencard/
Heimweh ist die Sehnsucht in der Fremde, wieder in der Heimat zu sein.
Impfungen zählen zu den wirksamsten Maßnahmen, um Infektionskrankheiten zu verhindern. Schutzimpfungen haben nicht nur eine Wirkung auf die geimpften Personen selbst, sondern können indirekt auch nicht geimpfte Menschen vor einer Erkrankung schützen, da sie die weitere Verbreitung einer Infektionskrankheit stoppen oder verringern. Für jeden Bürger werden bestimmte Grundimpfungen empfohlen, im Ausland variieren die Anforderungen teils stark und sind von Staat zu Staat verschieden.
Quelle: https://tropeninstitut.de/impfungen-a-z/allgemeine-impf-infos/arten-von-impfungen
Ein Internationaler Führerschein ist ein Dokument, das von den Straßenverkehrsbehörden eines Landes aufgrund zwischenstaatlicher Verträge ausgestellt wird. Er soll vor allem der Polizei eines anderen Landes die Feststellung ermöglichen, ob ein ausländischer Kraftfahrer die Fahrerlaubnis hat, die für sein aktuelles Fahrzeug erforderlich ist. Inhaber deutscher Führerscheine beantragen die Ausstellung eines Internationalen Führerscheins beim Bürgeramt oder bei der Fahrerlaubnisbehörde. Quelle: https://www.google.com/search?rlz=1C1CHBF_enDE885DE886&ei=v0s5Xui3GtCk1fAPmeOJEA&q=internationaler+F%C3%BChrerschein&oq=internationaler+F%C3%BChrerschein&gs_l=psy-ab.3..0l6j0i67j0l3.268585.268585..269559…0.1..0.57.57.1……0….2j1..gws-wiz…….0i71.M7wc4jxiU6E&ved=0ahUKEwiok8eg3LfnAhVQUhUIHZlxAgIQ4dUDCAs&uact=5
Der Versicherungsschutz einer internationalen Versicherung ist in vielen Bereichen viel umfangreicher als eine normale Reisekrankenversicherung. Vorsorge, Impfungen, Schwangerschaften, Zahnersatz usw. gehören bei einem guten Versicherungsschutz zu den Standardleistungen. Sie bietet also den umfangreichen Schutz, den wir von der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung in Deutschland gewohnt sind.
Für alle Expatriates ist es besonders wichtig, dass die Kinder eine gute Schule oder KiTa finden. Das wichtigste Element bei der erfolgreichen Suche ist, dass die Eltern sich selbst engagieren, dabei aber professionelle Unterstützung durch einen Relocation-Consultant erhalten. Emigrierende Eltern sollten sich darauf vorbereiten, nicht sofort nach Einreise einen entsprechenden Platz in einer Einrichtung zu finden, insbesondere, wenn die Aufnahme an einer öffentlichen Einrichtung und nicht an einer internationalen Schule geplant ist.
Der Begriff Kulturschock bezeichnet den schockartigen Gefühlszustand, in den Menschen verfallen können, wenn sie mit einer fremden Kultur zusammentreffen.
Unter die medizinische Versorgung, die Krankenversicherungen anbieten können, fallen Prävention und Gesundheitsförderung, Schutzimpfungen, zahnärztliche Behandlungen, ärztliche Behandlungen, häusliche krankenpflege und Haushaltshilfen, Familienplanung und Scwangerschaftsabbrüche, Angebote für seelisch kranke Menschen, Angebote für werdende Mütter, Angebote für Schwerstkranke, Krankengeld sowie Vorsorge und Rehabilitation. Je nach krankenversicherung variieren die Leistungen in ihrem Umfang und Ausmaß.
Quelle: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/krankenversicherung/online-ratgeber-krankenversicherung/medizinische-versorgung-und-leistungen-der-krankenversicherung.html
Deutschland hat nicht das beste Gesundheitssystem in EUropa; besonders in puncto Schnelligkeit ist die Bundesrepublik allerdings kaum zu schlagen: In keinem Land Europas erhalten die Patienten so schnell medizinische Versorgung wie hier. Die hohe Zufriedenheit der deutschen Bevölkerung mit der medizinischen Versorgung belegt ein Umfrageergebnis: Nur 11 Prozent der Befragten würden es in Betracht ziehen, für eine medizinische Behandlung ins Ausland zu reisen – ebenfalls ein Spitzenwert. Anders als in den meisten Nachbarstaaten sind die Patienten in Deutschland darüber hinaus nicht auf ihre eigene Finanzkraft angewiesen, um gute medizinische Leistungen zu erhalten.
Quelle: https://www.welt.de/gesundheit/article184341608/Gesundheitsversorgung-Hier-steht-Deutschland-im-EU-weiten-Vergleich.html; https://www.derprivatpatient.de/infothek/nachrichten/laendervergleich-zugang-zur-medizinischen-versorgung-erstklassig
Auf einer Skala von 0 bis 100 erreichte Andorra mit 94,6 den höchsten Wert, die Zentralafrikanische Republik mit 28,6 den niedrigsten. Das deutsche Gesundheitswesen landete mit 86,4 Punkten im weltweiten Vergleich auf dem 20. Platz, unter anderem hinter der Schweiz, Griechenland und Slowenien.Im globalen Durchschnitt verbesserte sich die Gesundheitsversorgung zwischen 1990 und 2015 von 40,7 auf 53,7 Punkte.
Quelle: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/gesundheitsversorgung-deutschland-belegt-weltweit-platz-20-a-1148313.html
Eine Meldepflicht ist der in der Regel durch Gesetz begründete Zwang, bestimmte Sachverhalte an Behörden oder Meldestellen des Staates zu melden. Dazu gehört in Deutschland und vielen weiteren ländern beispielsweise die gesetzlich vorgeschriebene Pflicht, sich an seinem neuen Wohnort im Einwohnermeldeamt anzumelden. Bei einem Umzug ins Ausland sind Bürger zusätzlich gezwungen, sich bei der Meldebehörde in Deutschland abzumelden.
In jedem Land gibt es bestimmte Notfallnummern für Polizei, Feuerwehr oder Krankenwagen. Kenntnis der Notfallnummern ist unbedingt empfehlenswert, da sie im Ernstfall Leben retten können.
Eine Reiseapotheke ist bei jedem Aufenthalt in einem fremden Land essentiell, um möglichen gesundheitlichen Risiken vorbeugenn und im Notfall schnell handeln zu können. Jede Reiseapotheke sollte folgende Dinge unbedingt beinhalten: Wunddesinfektionsmittel, Verbandmaterial, Fieberthermometer und Schmerz- und Fiebermitte. Eine erweiterte Reiseagentur verfügt darüber hinaus über Medikamente gegen Übelkeit, Mittel gegen Durchfall oder Verstopfung sowie Medikamente gegen Allergien, Prellungen und Zerrungen, Schnupfen, Halsschmerzen, und Augenbeschwerden. Sonnenschutzmittel und Insektensprays sind außerdem empfehlenswert.
Quelle: https://www.netdoktor.de/reisemedizin/reiseapotheke-das-sollte-drin-s-349.html
Mit Relocation Service oder Relocator  wird ein Dienstleistungsangebot bezeichnet, das sich hauptsächlich an Personen richtet, die aus beruflichen oder privaten Gründen ihr Heimatland für bestimmte oder unbestimmte Dauer verlassen und ins Ausland umziehen. Dabei unterstützen Relocation-Dienstleister diese Personen und ihre Familien, aber auch deren Arbeitgeber im gesamten Prozess des Umzuges. Inzwischen findet der Begriff auch Anwendung bei inländischen Umzügen. Unternehmen, die Relocation Service anbieten werden Relocation-Agentur genannt.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Relocation_Service
Reisekrankenversicherungen bieten preiswerten Schutz für Notfälle im Ausland bei kurzfristigen Aufenthalten; für längere Aufenthalte ist die Internationale Krankenversicherung deutlich besser geeignet.
Ein Reisepass ist im engeren und ursprünglichen Sinne ein amtlicher Ausweis, der an den Inhaber von dem Staat herausgegeben wird, dessen Staatsangehörigkeit er besitzt, und der nach dem Recht des ausstellenden Staates zum grenzüberschreitenden Reisen und im Grundsatz zur Rückkehr in das eigene Hoheitsgebiet berechtigt. Der Pass bleibt Eigentum des jeweiligen Staates und dient der Identifizierung und Legitimation gegenüber staatlichen Behörden und zudem gegenüber privaten Einrichtungen sowie gegenüber Privatpersonen.
Die Begriff Reiseversicherung beinhaltet folgende Versicherungsbereiche: Rücktrittsversicherung, Gepäckversicherung, Reiseabbruchversicherung und Reisekrankenversicherung
Die Rückkehr aus dem Ausland fällt vielen Expats nicht immer leicht. Eine beliebt Strategie, um die Wiederkunft zu erleichtern, ist die RAFT-Methode. R – Reconciliation = Versöhnung/Wiederherstellung; A – Affirmation = Bestätigung + Wertschätzung; F – Farewells = Abschiede; T – Think Destination = Zieldenken.
Wer in Deutschland weder einen Wohnsitz noch seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, für den gilt im deutschen Einkommensteuerrecht grundsätzlich das Quellenlandprinzip und das Territorialitätsprinzip. Demnach unterliegen Einkünften aus ausländischen Quellen in Deutschland der Steuerpflicht, z.B. die Zinsen aus einer Kapitalanlage im Ausland. Besteuert jedoch auch der ausländische Staat diese Zinsen, soll eine Doppelbesteuerung vermieden oder vermindert werden.
Laut §17 SGB V erhält der gesetzlich oder freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherte Arbeitnehmer – sowie mitversicherte Angehörige – die durch eine Erkrankung während des Aufenthalts im Ausland entstandenen Kosten durch den Arbeitgeber ersetzt. Der Wortlaut des Gesetzestextes lautet: § 17 Leistungen bei Beschäftigung im Ausland (1) 1Mitglieder, die im Ausland beschäftigt sind und während dieser Beschäftigung erkranken oder bei denen Leistungen bei Schwangerschaft oder Mutterschaft erforderlich sind, erhalten die ihnen nach diesem Kapitel zustehenden Leistungen von ihrem Arbeitgeber. 2Satz 1 gilt entsprechend für die nach § 10 versicherten Familienangehörigen, soweit sie das Mitglied für die Zeit dieser Beschäftigung begleiten oder besuchen. (2) Die Krankenkasse hat dem Arbeitgeber die ihm nach Absatz 1 entstandenen Kosten bis zu der Höhe zu erstatten, in der sie ihr im Inland entstanden wären. (3) Die zuständige Krankenkasse hat dem Reeder die Aufwendungen zu erstatten, die ihm nach § 104 Absatz 2 des Seearbeitsgesetzes entstanden sind.
Hier ist innerhalb der EU zwischen zwei Möglichkeiten zu unterscheiden: Zum einen können Auswanderer oder Entsandte durch die A1-Regelung ihre Sozialabgaben weiterhin bis zu zwei Jahre in seinem Heimatland abführen. Zum anderen kann man sich aber auch innerhalb des entsprechenden EU-Ausland sozialversichern. Für Drittstaaten gibt es verschiedene bilaterale Abkommen; diese werden auf der Seite www.dvka.de im Detail aufgeführt.
Quelle: https://www.dvka.de/de/informationen/rechtsquellen/f_bilaterales_abkommen/bilaterales_abkommen.html
Die Tropenmedizin ist das Fachgebiet der Medizin, das sich mit der Bekämpfung, Vorbeugung und Epidemiologie von Erkrankungen beschäftigt, die ausschließlich oder vorwiegend in tropischen und subtropischen Klimazonen auftreten oder von dort ausgehend weltweit verbreitet werden.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Tropenmedizin
Amerika gilt für unzählige Menschen bis heute als „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“. Ein Hauch von Freiheitsdrang und Fernweh schwingt stets mit, wenn Menschen darüber nachdenken, ein Leben in Amerika zu verwirklichen. Jedes Jahr wandern tausende Menschen nach Amerika aus – die USA rangiert auf Platz fünf der beliebtesten Einwanderungsländer.
Unter Unfallversicherung versteht man im Gesundheitssystem eine Versicherung gegen die Folgen eines Unfalls, sowohl die akuten (medizinischer Notfall) als auch die längerfristigen in Form einer leichten oder schweren Invalidität sowie teils auch die Todesfolge. Die Unfallversicherung deckt nur eigene Schäden – oder die Mitversicherter – ungeachtet einer Schuldfrage ab.
Ein Visum ist eine – normalerweise in einen Reisepass eingetragene – Bestätigung eines fremden Landes, dass Einreise, Durchreise oder Aufenthalt des Passinhabers erlaubt sind.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Visum
Versicherungsmakler vermitteln Versicherungsverträge zwischen zwei Parteien, zumeist Versicherungsgesellschaften und Versicherungsnehmern. Grundsätzlich bedarf jeder, der als Versicherungsvermittler oder als Versicherungsberater tätig werden möchte, einer Erlaubnis. Diese wird nur erteilt, wenn der Vermittler oder Berater bei der IHK die notwendige Sachkunde nachweist. Die Sachkunde muss dabei grundsätzlich durch eine Sachkundeprüfung vor der zuständigen IHK nachgewiesen werden.
Quelle: https://www.ihk-nuernberg.de/de/Geschaeftsbereiche/Berufsbildung/Pruefung/Sachkundepruefung/Versicherungsvermittler-und-berater/index.html

Planing to relocate with your partner?

We have a once in a lifetime offer for you!

Alle Glossar-Begriffe

A

Arbeiten im Ausland

Eine neue Umgebung kennenlernen, spannende Kulturen entdecken, exotisches Essen genießen: Im Ausland zu arbeiten ist ein großer Wunsch vieler Menschen. In außereuropäischen Ländern ist das meist nicht länger als ein paar Jahre möglich und die ArbeitnehmerInnen arbeiten im Zielland großteils als Entsandte für ihre jeweiligen deutschen Firmen – nichtsdestotrotz ist ein Aufenthalt in einem fernen Land zuallermeist eine große bereicherung und eine unvergeslliche Erfahrung.

Auswärtiges Amt

Das Auswärtige Amt ist eines von 14 Ministerien der Bundesrepublik Deutschland und als solches eine oberste Bundesbehörde. Es hat seinen Hauptsitz in Berlin und einen Nebensitz in der Bundesstadt Bonn. Für Bürger, die sich beispielsweise aufgrund eines Arbeitsverhältnisses im Ausland befinden, dient das Auswärtige Amt als wichtige Informationsquelle für Reise- und Sicherheitswarnungen.



Quelle:
www.auswaertiges-amt.de

Abmelden

Den Wohnsitz aus Deutschland abmelden können Expats ganz einfach, indem sie zum Einwohnermeldeamt gehen und dort mitteilen, dass sie ins Ausland umziehst. Die einzigen Unterlagen, die dafür benötigt werden, sind ein aktueller Personalausweis und ein ausgefülltes Abmeldeformular. Allerdings gibt es darüber hinaus einige Dinge zu beachten: Die Krankenversicherung in Deutschland verfällt, die Ansprüche auf Sozialversicherungen ruhen, die Postadresse wird ausgesetzt, es können keine KFZ-Zulassungen in Deutschland mehr getätigt werden, die Eröffnung eines Bankkontos wird erheblich erschwert und das Wahlrecht ist nur noch für Bundeswahlen gegeben.



Quelle:
https://wirelesslife.de/wohnsitz-abmelden-umzug-ins-ausland/

Arbeitserlaubnis

Wer im Ausland arbeiten möchte, kann sich nicht einfach so im Zielland aufhalten und dort eine Arbeit aufnehmen. In vielen Ländern braucht man eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis, um dort arbeiten zu dürfen. Die Europäische Union hat hier jedoch eine Sonderstellung. Denn Staatsangehörige der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraumes haben das Recht, sich in einem anderen EU-Mitgliedsland uneingeschränkt aufzuhalten und dort zu arbeiten. In anderen Ländern, wie zum Beispiel den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, China, Japan oder Brasilien ist eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis erforderlich.


Quelle:

https://www.auslandslust.de/arbeiten/auswandern/aufenthalts-arbeitserlaubnis-ausland/

Anwartschaft Krankenversicherung

Wenn man einen Krankenversicherungsschutz vorübergehend nicht mehr benötigt, ist es oft nicht ratsam das Versicherungsverhältnis zu beenden und später neu zu beantragen. Um in solchen Zeiten keine Nachteile in Kauf nehmen zu müssen, wurde die Anwartschaftsversicherung entwickelt. Sie sieht vor, dass die ursprünglichen Rechte und Pflichten der Partner des Versicherungsvertrages ruhen , dass der Versicherer aber zusichert, nach der Anwartschaftszeit wieder zu den alten Bedingungen Versicherungsschutz zu gewähren und dass der Versicherungsnehmer einen stark reduzierten Anwartschaftsbeitrag zahlt.


Quelle: 

https://wirelesslife.de/anwartschaft-wiederaufnahme-krankenversicherung-auslandsaufenthalt/

Anwartschaft (in einer PKV)

wenn ein Deutscher in einer privaten Krankenverischerung (PKV) ist, dann für 3 Jahre ins Ausland geht und dann wieder nach Deutschland zurückkommt Somit verliert er seinen Mitgliedstatus nicht in der deutschen PKV) würde es diese nicht bezahlen und zurück nach Deutschland kommen müsste er vom neuen in der PKV anfangen und somit den vollen neuen Mitliedschaftsbeitrag bezahlen

A1 Bescheinigung

Grundsätzlich gelten für alle Personen in der EU die Rechtsvorschriften des Mitgliedstaats, in dem sie arbeiten. Sind Arbeitnehmer nur vorübergehend in einem anderen EU-Mitgliedsland tätig (Im Zuge einer sogenannten Entsendung), gilt jedoch ausnahmsweise weiterhin das Recht des Entsendestaats. Mit einer A1-Bescheinigung können Arbeitnehmer und andere Erwerbstätige nachweisen, ob für sie das Recht des Wohnstaates (Entsendestaates) oder die Vorschriften eines ausländischen Staates maßgebend ist.

Konkret bedeutet das zum Beispiel: Die A1-Bescheinigung dient als Nachweis dafür, dass ein Arbeitnehmer den deutschen Sozialversicherungsvorschriften unterliegt und damit im Ausland keine Sozialversicherungsbeiträge abgeführen muss.


Quelle:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-und-Presse/Presse/Meldungen/2019/190312_a1_bescheinigung.html

b

Brexit

Der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs, oft als Brexit bezeichnet, erfolgte am 31. Januar 2020 und ist durch das am 24. Januar 2020 unterzeichnete Austrittsabkommen geregelt. Im Zuge dessen ändert sich auch für Entsandte und Expats so einiges: Viele Firmen überdenken unter anderem das Einkommensmodell für ihre Entsandten. Momentan ist etwa ein verstärkter Trend zu Nettolohnvereinbarungen ohne Steuerausgleichsmodelle zu beobachten, um gar nicht erst Kursschwankungen berücksichtigen zu müssen.

Bankkonto

Bankkonto ist die umgangssprachliche Sammelbezeichnung für alle Kontoarten, die Kreditinstitute für ihre Kunden führen.

Botschaften

Eine Botschaft ist eine diplomatische, dauerhaft völkerrechtliche Vertretung eines Staates, die am Regierungssitz eines anderen Staat angesiedelt ist. Sie ist Wohnsitz des Botschafters, der die Aufgabe innehat, die Angelegenheiten seines Landes gegenüber dem Gastgeberland zu vertreten. Als Diplomat berichtet der Botschafter seiner Regierung über die Verhältnisse vor Ort und pflegt nach Möglichkeit die zwischenstaatlichen Beziehungen.



Quelle:
https://www.buch-dein-visum.de/botschaft.htm

c

d

e

EU-Ausland

Der Begriff „EU-Ausland“ beschreibt im Ausland liegendene Staaten innerhalb der europäischen Union.

Expat Foren

Im Internet gibt es zahlreiche Foren und Gruppen, in denen sich Expats untereinander austauschen können. Hier gibt es wertvolle Informationen zu Jobs, Visas, Bankgeschäften, Versicherungen, EIgentum, Renten im Ausland, Kinderbetreuung und vielem mehr. Zumeist gibt es für jedes Land eigene Foren; auch auf Facebook findet man eine große Anzahl an entsprechenden Gruppen. Eines der bekanntesten und größten Foren ist https://www.expatforum.com/

Expat(riate)

Expatriate, kurz Expat, bezeichnet häufig eine Fach- oder Führungskraft, die von einer international tätigen Organisation, z.B. von einem Wirtschaftsunternehmen, bei der sie beschäftigt ist, im Rahmen einer Auslandsentsendung vorübergehend an eine ausländische Zweigstelle entsandt wird. Aus Sicht der aufnehmenden Organisation wird auch vom Impatriates gesprochen. Diese Definition entspricht jedoch mittlerweile nicht mehr der Realität der meisten Expatriates. Laut einer Umfrage des Expat-Netzwerks „InterNations“ liegt der Anteil von Expatriates, die von einem Arbeitgeber ins Ausland entsendet wurden, bei weltweit gerade einmal 16 Prozent. Tatsächlich gehen viele Menschen heute nicht mehr ins Ausland, weil ihr Arbeitgeber das so möchte, sondern sie sind durch Abenteuerlust, dem Wunsch nach einem Neuanfang oder der Suche nach einem anderen Lebensstil motiviert.



Quelle:
https://www.expatfocus.com/forums

Entsendestaat

Als Entsendestaat bezeichnet man den eigentlichen, ursprünglichen Wohnstaat des Mitarbeiters, der ins Ausland entsendet wird.

Entsendung

Eine Entsendung bedeutet, dass ein Arbeitgeber einen Mitarbeiter für längere Zeit zu einer Zweigstelle oder Niederlassung des Unternehmens ins Ausland. Der Zeitraum liegt üblicherweise zwischen einem und drei Jahren. Der Arbeitgeber kümmert sich oft auch um eine Unterkunft, die Beschaffung des Arbeitsvisums und andere organisatorische Aufgaben wie beispielsweise Planung und Durchführung des Umzugs.

Erstattung der Krankheitskosten durch den Arbeitgeber

Für alle abhängig Beschäftigten, also konkret alle Arbeiter, Angestellten, Mini-Jobber, Auszubildende und Heimarbeiter gilt das Entgeltfortzahlungsgesetz. Ab dem 29. Tag des Beschäftigungsverhältnisses ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet, die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall zu übernehmen. Die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall hat die Höhe des üblichen Arbeitsentgelts.

eTA

Die Electronic Travel Authorization, kurz eTA, ist ein seit August 2015 bestehendes elektronisches Verfahren zur visumfreien Einreise nach Kanada, welches ab dem 15. März 2016 das bisherige Verfahren vollständig ablösen wird. Die Beantragung ist online derzeit (Stand: 13. Oktober 2015) nur in englischer sowie französischer Sprache möglich.



Quelle:
https://www.eta-deutsch.com/

ESTA

Das Electronic System for Travel Authorization, kurz ESTA, ist ein elektronisches Reisegenehmigungssystem des Ministeriums für Innere Sicherheit der Vereinigten Staaten. Es ist als erweiterte Sicherheitsüberprüfung für Reisende in die USA aus Ländern, die am Visa-Waiver-Programm teilnehmen, eingeführt worden.



Quelle:
https://esta.cbp.dhs.gov/

Abmeldung beim Einwohnermeldeamt

Expats und Menschen, die einen längeren Auslandsaufenthalt vor sich haben, müssen eine offizielle Abmeldung des ständigen Wohnsitzes in Deutschland vollziehen. Dies ist ausschließlich bei der in dem jeweiligen Ort zuständigen Behörde, meistens dem Einwohnermeldeamt, durchführbar.

f

Fürsorgepflicht als Arbeitergeber

Aufgrund der in § 618 BGB für Gesundheit und Leben der Arbeitnehmer konkretisierten Fürsorgepflicht hat der Arbeitgeber vermeidbare Schäden für die Arbeitnehmer abzuwehren. Der Arbeitnehmer ist vor Gefahren gegen sein Leben und seine Gesundheit zu schützen.

g

Greencard

Die United States Permanent Resident Card, umgangssprachlich Greencard, ist ein Ausweisdokument der Vereinigten Staaten. Auf Antrag stellt die Einwanderungsbehörde United States Citizenship and Immigration Services das Dokument Personen aus, die noch keine Staatsbürger der USA sind, sich jedoch mit Einwanderungsabsicht in den USA niedergelassen haben. Von anderen Visa unterscheidet sich die Green Card dadurch, dass ihr Inhaber sich unbefristet in den USA aufhalten und dort arbeiten darf; sie wird nicht wie ein sonstiges Visum in den Reisepass eingeklebt, sondern bildet ein selbständiges Ausweisdokument. Die GreenCard können Bewerber nur über einen der folgenden drei Wege erhalten: Durch einen Arbeitsplatz in den USA, durch Familienzusammenführung mit US-Verwandten oder durch den Gewinn einer Greencard in der Greencard-Lotterie.



Quelle:
https://www.americandream.de/was-ist-die-greencard/

h

Heimweh

Heimweh ist die Sehnsucht in der Fremde, wieder in der Heimat zu sein.

i

Internationale Krankenversicherung

Der Versicherungsschutz einer internationalen Versicherung ist in vielen Bereichen viel umfangreicher als eine normale Reisekrankenversicherung. Vorsorge, Impfungen, Schwangerschaften, Zahnersatz usw. gehören bei einem guten Versicherungsschutz zu den Standardleistungen. Sie bietet also den umfangreichen Schutz, den wir von der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung in Deutschland gewohnt sind.

Internationaler Führerschein

Ein Internationaler Führerschein ist ein Dokument, das von den Straßenverkehrsbehörden eines Landes aufgrund zwischenstaatlicher Verträge ausgestellt wird. Er soll vor allem der Polizei eines anderen Landes die Feststellung ermöglichen, ob ein ausländischer Kraftfahrer die Fahrerlaubnis hat, die für sein aktuelles Fahrzeug erforderlich ist. Inhaber deutscher Führerscheine beantragen die Ausstellung eines Internationalen Führerscheins beim Bürgeramt oder bei der Fahrerlaubnisbehörde.

Quelle: https://www.google.com/search?rlz=1C1CHBF_enDE885DE886&ei=v0s5Xui3GtCk1fAPmeOJEA&q=internationaler+F%C3%BChrerschein&oq=internationaler+F%C3%BChrerschein&gs_l=psy-ab.3..0l6j0i67j0l3.268585.268585..269559…0.1..0.57.57.1……0….2j1..gws-wiz…….0i71.M7wc4jxiU6E&ved=0ahUKEwiok8eg3LfnAhVQUhUIHZlxAgIQ4dUDCAs&uact=5

Impfungen

Impfungen zählen zu den wirksamsten Maßnahmen, um Infektionskrankheiten zu verhindern. Schutzimpfungen haben nicht nur eine Wirkung auf die geimpften Personen selbst, sondern können indirekt auch nicht geimpfte Menschen vor einer Erkrankung schützen, da sie die weitere Verbreitung einer Infektionskrankheit stoppen oder verringern. Für jeden Bürger werden bestimmte Grundimpfungen empfohlen, im Ausland variieren die Anforderungen teils stark und sind von Staat zu Staat verschieden.


Quelle:
https://tropeninstitut.de/impfungen-a-z/allgemeine-impf-infos/arten-von-impfungen

j

k

Kulturschock

Der Begriff Kulturschock bezeichnet den schockartigen Gefühlszustand, in den Menschen verfallen können, wenn sie mit einer fremden Kultur zusammentreffen.

Kinderbetreuung

Für alle Expatriates ist es besonders wichtig, dass die Kinder eine gute Schule oder KiTa finden. Das wichtigste Element bei der erfolgreichen Suche ist, dass die Eltern sich selbst engagieren, dabei aber professionelle Unterstützung durch einen Relocation-Consultant erhalten. Emigrierende Eltern sollten sich darauf vorbereiten, nicht sofort nach Einreise einen entsprechenden Platz in einer Einrichtung zu finden, insbesondere, wenn die Aufnahme an einer öffentlichen Einrichtung und nicht an einer internationalen Schule geplant ist.

l

m

Meldepflicht

Eine Meldepflicht ist der in der Regel durch Gesetz begründete Zwang, bestimmte Sachverhalte an Behörden oder Meldestellen des Staates zu melden. Dazu gehört in Deutschland und vielen weiteren ländern beispielsweise die gesetzlich vorgeschriebene Pflicht, sich an seinem neuen Wohnort im Einwohnermeldeamt anzumelden. Bei einem Umzug ins Ausland sind Bürger zusätzlich gezwungen, sich bei der Meldebehörde in Deutschland abzumelden.

Medizinische Versorgung weltweit (im Vergleich zu Deutschland)

Auf einer Skala von 0 bis 100 erreichte Andorra mit 94,6 den höchsten Wert, die Zentralafrikanische Republik mit 28,6 den niedrigsten. Das deutsche Gesundheitswesen landete mit 86,4 Punkten im weltweiten Vergleich auf dem 20. Platz, unter anderem hinter der Schweiz, Griechenland und Slowenien.Im globalen Durchschnitt verbesserte sich die Gesundheitsversorgung zwischen 1990 und 2015 von 40,7 auf 53,7 Punkte.



Quelle:
https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/gesundheitsversorgung-deutschland-belegt-weltweit-platz-20-a-1148313.html

Medizinische Versorgung im EU-Ausland (im Vergleich zu Deutschland)

Deutschland hat nicht das beste Gesundheitssystem in EUropa; besonders in puncto Schnelligkeit ist die Bundesrepublik allerdings kaum zu schlagen: In keinem Land Europas erhalten die Patienten so schnell medizinische Versorgung wie hier. Die hohe Zufriedenheit der deutschen Bevölkerung mit der medizinischen Versorgung belegt ein Umfrageergebnis: Nur 11 Prozent der Befragten würden es in Betracht ziehen, für eine medizinische Behandlung ins Ausland zu reisen – ebenfalls ein Spitzenwert.
Anders als in den meisten Nachbarstaaten sind die Patienten in Deutschland darüber hinaus nicht auf ihre eigene Finanzkraft angewiesen, um gute medizinische Leistungen zu erhalten.



Quelle:
https://www.welt.de/gesundheit/article184341608/Gesundheitsversorgung-Hier-steht-Deutschland-im-EU-weiten-Vergleich.html; https://www.derprivatpatient.de/infothek/nachrichten/laendervergleich-zugang-zur-medizinischen-versorgung-erstklassig

Medizinische Versorgung

Unter die medizinische Versorgung, die Krankenversicherungen anbieten können, fallen Prävention und Gesundheitsförderung, Schutzimpfungen, zahnärztliche Behandlungen, ärztliche Behandlungen, häusliche krankenpflege und Haushaltshilfen, Familienplanung und Scwangerschaftsabbrüche, Angebote für seelisch kranke Menschen, Angebote für werdende Mütter, Angebote für Schwerstkranke, Krankengeld sowie Vorsorge und Rehabilitation. Je nach krankenversicherung variieren die Leistungen in ihrem Umfang und Ausmaß.



Quelle:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/krankenversicherung/online-ratgeber-krankenversicherung/medizinische-versorgung-und-leistungen-der-krankenversicherung.html

n

Notfallnummer

In jedem Land gibt es bestimmte Notfallnummern für Polizei, Feuerwehr oder Krankenwagen. Kenntnis der Notfallnummern ist unbedingt empfehlenswert, da sie im Ernstfall Leben retten können.

o

p

q

r

Rückkehr aus dem EU-Ausland, Drittstaat

Die Rückkehr aus dem Ausland fällt vielen Expats nicht immer leicht. Eine beliebt Strategie, um die Wiederkunft zu erleichtern, ist die RAFT-Methode. R – Reconciliation = Versöhnung/Wiederherstellung; A – Affirmation = Bestätigung + Wertschätzung; F – Farewells = Abschiede; T – Think Destination = Zieldenken.

Reiseversicherung

Die Begriff Reiseversicherung beinhaltet folgende Versicherungsbereiche: Rücktrittsversicherung, Gepäckversicherung, Reiseabbruchversicherung und Reisekrankenversicherung

Reisepass

Ein Reisepass ist im engeren und ursprünglichen Sinne ein amtlicher Ausweis, der an den Inhaber von dem Staat herausgegeben wird, dessen Staatsangehörigkeit er besitzt, und der nach dem Recht des ausstellenden Staates zum grenzüberschreitenden Reisen und im Grundsatz zur Rückkehr in das eigene Hoheitsgebiet berechtigt. Der Pass bleibt Eigentum des jeweiligen Staates und dient der Identifizierung und Legitimation gegenüber staatlichen Behörden und zudem gegenüber privaten Einrichtungen sowie gegenüber Privatpersonen.

Reisekrankenversicherung

Reisekrankenversicherungen bieten preiswerten Schutz für Notfälle im Ausland bei kurzfristigen Aufenthalten; für längere Aufenthalte ist die Internationale Krankenversicherung deutlich besser geeignet.

Relocation Service

Mit Relocation Service oder Relocator  wird ein Dienstleistungsangebot bezeichnet, das sich hauptsächlich an Personen richtet, die aus beruflichen oder privaten Gründen ihr Heimatland für bestimmte oder unbestimmte Dauer verlassen und ins Ausland umziehen. Dabei unterstützen Relocation-Dienstleister diese Personen und ihre Familien, aber auch deren Arbeitgeber im gesamten Prozess des Umzuges. Inzwischen findet der Begriff auch Anwendung bei inländischen Umzügen. Unternehmen, die Relocation Service anbieten werden Relocation-Agentur genannt.



Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Relocation_Service

Reiseapotheke

Eine Reiseapotheke ist bei jedem Aufenthalt in einem fremden Land essentiell, um möglichen gesundheitlichen Risiken vorbeugenn und im Notfall schnell handeln zu können. Jede Reiseapotheke sollte folgende Dinge unbedingt beinhalten: Wunddesinfektionsmittel,
Verbandmaterial, Fieberthermometer und Schmerz- und Fiebermitte. Eine erweiterte Reiseagentur verfügt darüber hinaus über Medikamente gegen Übelkeit, Mittel gegen Durchfall oder Verstopfung sowie Medikamente gegen Allergien, Prellungen und Zerrungen, Schnupfen, Halsschmerzen, und Augenbeschwerden. Sonnenschutzmittel und Insektensprays sind außerdem empfehlenswert.



Quelle:
https://www.netdoktor.de/reisemedizin/reiseapotheke-das-sollte-drin-s-349.html

s

Sozialversicherung

Hier ist innerhalb der EU zwischen zwei Möglichkeiten zu unterscheiden: Zum einen können Auswanderer oder Entsandte durch die A1-Regelung ihre Sozialabgaben weiterhin bis zu zwei Jahre in seinem Heimatland abführen. Zum anderen kann man sich aber auch innerhalb des entsprechenden EU-Ausland sozialversichern. Für Drittstaaten gibt es verschiedene bilaterale Abkommen; diese werden auf der Seite www.dvka.de im Detail aufgeführt.



Quelle:
https://www.dvka.de/de/informationen/rechtsquellen/f_bilaterales_abkommen/bilaterales_abkommen.html

SGB V § 17

Laut §17 SGB V erhält der gesetzlich oder freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherte Arbeitnehmer – sowie mitversicherte Angehörige – die durch eine Erkrankung während des Aufenthalts im Ausland entstandenen Kosten durch den Arbeitgeber ersetzt. Der Wortlaut des Gesetzestextes lautet: § 17
Leistungen bei Beschäftigung im Ausland
(1) 1Mitglieder, die im Ausland beschäftigt sind und während dieser Beschäftigung erkranken oder bei denen Leistungen bei Schwangerschaft oder Mutterschaft erforderlich sind, erhalten die ihnen nach diesem Kapitel zustehenden Leistungen von ihrem Arbeitgeber. 2Satz 1 gilt entsprechend für die nach § 10 versicherten Familienangehörigen, soweit sie das Mitglied für die Zeit dieser Beschäftigung begleiten oder besuchen.
(2) Die Krankenkasse hat dem Arbeitgeber die ihm nach Absatz 1 entstandenen Kosten bis zu der Höhe zu erstatten, in der sie ihr im Inland entstanden wären.
(3) Die zuständige Krankenkasse hat dem Reeder die Aufwendungen zu erstatten, die ihm nach § 104 Absatz 2 des Seearbeitsgesetzes entstanden sind.

Steuerrecht

Wer in Deutschland weder einen Wohnsitz noch seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, für den gilt im deutschen Einkommensteuerrecht grundsätzlich das Quellenlandprinzip und das Territorialitätsprinzip. Demnach unterliegen Einkünften aus ausländischen Quellen in Deutschland der Steuerpflicht, z.B. die Zinsen aus einer Kapitalanlage im Ausland. Besteuert jedoch auch der ausländische Staat diese Zinsen, soll eine Doppelbesteuerung vermieden oder vermindert werden.

t

Tropenmedizin

Die Tropenmedizin ist das Fachgebiet der Medizin, das sich mit der Bekämpfung, Vorbeugung und Epidemiologie von Erkrankungen beschäftigt, die ausschließlich oder vorwiegend in tropischen und subtropischen Klimazonen auftreten oder von dort ausgehend weltweit verbreitet werden.


Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Tropenmedizin

u

Unfallversicherung

Unter Unfallversicherung versteht man im Gesundheitssystem eine Versicherung gegen die Folgen eines Unfalls, sowohl die akuten (medizinischer Notfall) als auch die längerfristigen in Form einer leichten oder schweren Invalidität sowie teils auch die Todesfolge.

Die Unfallversicherung deckt nur eigene Schäden – oder die Mitversicherter – ungeachtet einer Schuldfrage ab.

USA

Amerika gilt für unzählige Menschen bis heute als „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“. Ein Hauch von Freiheitsdrang und Fernweh schwingt stets mit, wenn Menschen darüber nachdenken, ein Leben in Amerika zu verwirklichen. Jedes Jahr wandern tausende Menschen nach Amerika aus – die USA rangiert auf Platz fünf der beliebtesten Einwanderungsländer.

v

Versicherungsmakler

Versicherungsmakler vermitteln Versicherungsverträge zwischen zwei Parteien, zumeist Versicherungsgesellschaften und Versicherungsnehmern. Grundsätzlich bedarf jeder, der als Versicherungsvermittler oder als Versicherungsberater tätig werden möchte, einer Erlaubnis. Diese wird nur erteilt, wenn der Vermittler oder Berater bei der IHK die notwendige Sachkunde nachweist. Die Sachkunde muss dabei grundsätzlich durch eine Sachkundeprüfung vor der zuständigen IHK nachgewiesen werden.



Quelle:
https://www.ihk-nuernberg.de/de/Geschaeftsbereiche/Berufsbildung/Pruefung/Sachkundepruefung/Versicherungsvermittler-und-berater/index.html

Visum

Ein Visum ist eine – normalerweise in einen Reisepass eingetragene – Bestätigung eines fremden Landes, dass Einreise, Durchreise oder Aufenthalt des Passinhabers erlaubt sind.



Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Visum

w

x

y

z